einige Gedanken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, das wird bei den modernen Geländesportmaschinen auch gemacht, aber trotzdem dringt Wasser ein. Alle Lager, die ich bisher geöffnet habe, hatten innen Rost angesetz, damit ist die gehärtete Schicht kaputt und das Lager stirbt einen schnellen Tod. Das liegt aber auch daran, das diese Maschinen meistens mit viel Wasser gereinigt werden und immer auf die Lagerung gehalten wird und es gibt meinstens keine Schmiermöglichkeit. Regelmäßig zerlegen und neu schieren ist den meisten Fahrern zu aufwendig.
      Bei den Jawas ist das etwas anders, alles schön verkleidet und man kann problemlos nachschmieren.
      Kleiner Tipp, es gibt Nadellager mit Dichtlippen, dann kann das Lager breiter werden, Simmerringe brauchen doch etwas mehr Platz. Bei Verwendung von Nadellagern muß aber der Bolzen anders gehärtet werden als bei der Verwendung von Gleitlagern, sonst hält das nicht lange.
      Fotos kommen später.
      Grüße
    • Hallo awo_ralf
      Jeder technische Hinweis zu dieser Sache ist wichtig.Natürlich sind geringen Lagerabstände ein Problem.Je weiter um so besser.Zur Abdichtung der Kugel oder Nadellager habe ich aber kein Problem.Es kommen in jedenfall natürlich rechts und links der Lager Simmerringe rein.26x20x4.Der Platz ist da.Wenn Du Bilder von deinem Umbau der Lager hast,zeige die doch mal.

      Grüße
    • Hallo,
      nach meinen Erfahrungen aus dem Geländesport ist die Vaiante mit Nadellagern auch nicht so ideal. Die Abdichtung der Lager ist das Problem dort. Die Lager werden durch eintretendes Wasser zerstört und müssen häufig gewechselt werden, natürlich ist dort auch die Belastung wesentlich größer.
      Habt Ihr schon mal daran gedacht, die Schwingenlagerung wie bei der Libenak umzubauen. Die langen Lagerbolzen mit Buchsen gibt es bei etovar.cz .
      Ich mach gerade solch einen Umbau, soll eine Libenak Replica werden, deshalb soll alles möglichst nahe am Original sein. Diese Art der Lagerung bringt mit wenig Aufwand doch eine wesendlich bessere Führung der Schwinge. Die Abstand der Schwingenlager zu einander ist im Origninalzustand einfach zu gering, das führt selbst bei neuen Lagerpaarungen und korrektem Lagerspiel zu einem merklichem seitlichem Spiel am Schwingenende, was mit steigender Betriebszeit natürlich immer größen wird und wir beim Kurven fahren merken.
    • Hallo Daniel
      Wir Reden hier von dem normalen 354/360er Rahmen.Die Lageraugen der Hinterradschwinge sind 4mm in der Wandung.Wenn die 0,5mm verlieren ist das kein Problem.Wir haben hatten bei allen 4 Maschinen bereits die Lagerbolzen entfernt.Alle Schwingen hatten sehr viel Spiel und die Bolzen waren eingefressen,auch bei meiner.Dieses Originalsystem funktioniert also nicht,bei vielen Km.Wenn das Seitenspiel zu groß wird,gibt es Probleme bei Kurvenfahrten.Genau das wollen wir lösen.Wenn das lagerproblem gelöst ist(Gernot hat das mit neuen Lagerhülsen schon gemacht)gibt es,mit neuen lagern,keine Probleme mehr.Ich drücke mich im Moment davor neue Lagerhülsen anzuschweißen.Wenn die Variante mit dem aufbohren klappt(ist nicht sicher)dann kann ich vielen hier Helfen.Warten wir ab bis nächsten Mittwoch,da bin ich wieder bei einer Fa. an der Drehmaschine und teste diese Variante.
      Grüße
    • HalloIch bin ja gerade dabei,vorrangig das Schwingenlagerproblem zu lösen.Es warten 4 Maschinen darauf.

      Nein, das stimmt nicht. Es warten 5 Maschinen darauf. ;)

      Ist denn in den Augen genügend Fleisch vorhanden, um sie aufzubohren? Geht dabei nicht zuviel Stabilität verloren?
      Noch ne Frage: von welchen Jawamodellen reden wir hier, bzw. ist die Bauart der Schwingenlagerung bei allen Modellen gleich?

      Beschwingten Gruss
      Daniel
    • Hallo Ich bin ja gerade dabei,vorrangig das Schwingenlagerproblem zu lösen.Es warten 4 Maschinen darauf.Der Ausgangspunkt ist ,der Lagerbolzen hat einen Durchm.von 20mm und Schwingen Augen einen Innendurchm.von 25mm.Leider gibt es keine Nadel-oder Kugellager die aussen 25 und innen 20mm sind.Nun gibt es zur Lösung 2 Wege.Entweder Schwingenlager ab und neue,mit größeren Durchm.anfertigen Gernot(Vater von Markus) hat das mit Erfolg schon gemacht und anschweißen,oder einen Weg finden den Augendurchm.der Schwinge auf 26mm zu erweitern.Nadellager mit aussen 26mm und innen 20mm gibt es.Kugellager mit aussen 26 und innen 17mm gibt es auch.Da könnte man einen neuen Lagerbolzen 20mm mit an den Enden 17mm ohne weiteres anfertigen.Nur bekommt man nach der Montage der Schwinge den Lagerbolzen nicht mehr auseinander.In beiden Fällen müsste natürlich die Schwingenaugen auf 26mm aufgebohrt werden.Die Aufgabe ist nun eine Spannvorrichtung zu konstruieren für die Drehmaschine,die Schwingenaugen genau auszurichten ,vorbohren und mit verstellbarer Handreibahle eine lagerpassung hinzubekommen.Die Vorrichtung ist fertig nur das Bohren ist noch nicht ausgereift.Der Plan ist,mit einem Dreischneidenbohrer 25,75mm vorbohren und mit einer Achsschenkel Reibahle die Passung für das Nadellager fertig machen.Ihr seht also,ein interessantes technisches Vorhaben.Nächste Woche kann ich berichten,welcher Weg funktioniert. Grüße
    • Hallo
      Ich wahr in den letzten Tagen bei P.Langer einige Teile zu holen und habe mir mal die KW angeschaut,die er da verkauft für relativ wenig Geld.Ich kann dazu Sagen die KW sind in Ordnung.Er hat einen Profi an der Hand ,der die Wellen mit den leichten Pleuel verbaut.Es werden auch die fertigen KW-Zapfen,die Petr im Angebot hat,eingebaut.Der Mann richtet die KW noch mit der Hand aus.Ich habe mal die fertigen KW,die Petr hat, mit der Messuhr geprüft.Ich war über die Genauigkeit aller Wellen überrascht.Radialspiel auf beiden Seiten maximal ein Hundertstel.Wenn jetzt die KB mit 0-Spiel eingebaut werden sind diese KW eine Spitze Sache und jeden Cent wert.Ich will hier keine Werbung machen aber das ist eine hervorragende Qualität.Was Recht ist sollte Recht bleiben.
      Grüße
    • Hallo
      Ich möchte mich mal wieder melden.Wir haben die angesprochenen Themen nicht vergessen.Einige Vorbereitungen dauern eben etwas länger als geplant.Zur Erinnerung.Wir wollten eine komplette Lösung für das Federungsproblem finden und zur KW mit den leichteren Pleuel.Zum Ersten.Wir haben eine Fa.in Hamburg gefunden,die sich um neue auf die Maße und das Gewicht der 350er abgestimmten Federbeine kümmert.Dazu mussten wir alle Maße,wie Achslast,Schwingenmaße usw.ermitteln.Die Experten da sind,übrigens von der englischen Fa.HAGON,dabei die entsprechenden Federn zu ermitteln.Dauert noch ca.10 Tage.Wir erhalten dann ein Angebot.Die Federbeine sehen dann genauso aus wie Original,aber von der Profi Firma HAGON,die in den meisten neuen Motorrädern eingebaut sind.Auch progressieve Federn werden ausgesucht für die Vordergabeln.Ich werde da informieren.Dann sollten die Jawas so weich federn wie Profimaschinen.Zu diesem Umbau gehört natürlich auch der Umbau der Schwingenlagerung auf Nadellager.Ich werde da auch noch informieren.Zum Problem KW ist zu Sagen.Das ist auch in Arbeit.Pleuel sind ausgewogen.Meistergewichte sind fertig.Die KW ist ohne Pleuel mit dem Meistergewichten versandfertig zum Auswuchte nach Mettman.Zwischendurch habe ich mal meine Zylinder gezogen.Wie hier schon berichtet,bauen wir unser KB mit 0-Spiel ein.Die mit der Hand angepassten KB nach nun 10000Km haben immer noch 0-Spiel.Das heißt,die Härte unserer Übermaß KB stimmt und o-Spiel bedeutet kein Klickern der KB.Nur mal zur Info.Nur mit dem Kork in den KB bin ich nicht ganz zufrieden.Den hat es durch die Sicherungsringe nach aussen gedrückt.Passieren kann nichts,ist aber nicht schön.Wir werde die KB in Zukunft,nach dem Ausrichten der Kolben mit HT-Silikon füllen.Das macht auf die Gesamte Wuchtung lediglich 2,5g aus und dürfte besser funktionieren.Ich melde mich.

      Grüße
    • Auch hier würde ich gern Wissen,rein fachlich,was der mit auswuchten meint.
      Ich hab in meiner Praxis sehr viele Leute getroffen, die verwechseln zentrieren mit auswuchten. Auch einige Händlern wollen dir was über Auswuchten erzählen.

      Aber das Tema finde ich gut, endlich geht es um was vernünftiges, und nicht nur um jawamarkt.cz Petr wo ist meine Bestellung.
      Jawa 634-8-15, Izh Planeta-5, Izh Planeta Sport, Izh-49. Jawa 559-07.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von USSR JAWA ()

    • Hallo
      Ich weis zwar nicht von welcher KW Du redest.Es scheint da aber eine Originale KW zu sein.Wenn das so ist,dann ist das ja in Ordnung.Davon habe ich aber schon geredet.Auch hier würde ich gern Wissen,rein fachlich,was der mit auswuchten meint.Was die Vibration anbelangt,so ist das empfinden der verschiedenen Leute relativ,das heißt,jeder empfindet das anders.Körperlich aber auch technisch.Wenn Du nichts andere als deine Maschine gefahren bist,dann hat man keinen Vergleich.Das ist aber nicht schlimm.Was Neu Auswuchten heist,mit neuen Pleuel,hab ich ja ausführlich geschrieben.Wenn das für dich und Andere kein Thema ist,ist das auch nicht schlimm.Aber wir beide sind hier nicht allein.Für jedes Thema gibt es Interessenten,ich schliesse mich mit ein,deswegen auch Thema, NEUE KW,MIT NEUEN PLEUEL, auswuchten,bevor ich die einbaue.

      Grüße
    • Fazit.Niemand in Deutschland wird eine Jawa KW nach modernen Gesichtspunkten dir auswuchten,gleich gar nicht zu diesen Preis.
      Ich kann das nicht ganz nachvollziehen. Wir reden ja nur vom Auswuchten. Bruno Schloffer in Graz hat mir meine total ausgeschlagene KW um 330,- Euronen wiederbelebt und immerhin folgendes gemacht:

      1. KW zerlegen, reinigen, polieren
      2. neuen Bolzen herstellen, härten, polieren
      3. Pleuel enthärten, verkupfern, Material aufschweißen, ab- und ausdrehen, härten
      4. neue Messingbuchsen drehen und einpassen
      5. Rollenlager neu
      6. zusammenbauen und auswuchten

      Ob die KW nach modernen Gesichtspunkten ausgewuchtet wurde, ist mir ehrlich gesagt "wurscht". Der Motor läuft rund und weitgehend vibrationsfrei. Diesbezüglich halte ich es wie Fimmel....
      blaurauchender Giftgas-Jawafahrer
    • Hallo Jawa 3,5,
      ich bin mir nicht bewußt, jemals etwas im Forum schlecht geredet zu haben.
      Aber meine wiederholten Hinweise darauf, das wir Oldtimer fahren, die gönne ich mir auch weiterhin.
      Aus der Jawa lässt sich kein Rennpferd machen. Da könnt Ihr an den Motoren fummeln bis Ihr blau anlauft.Vor dem technischen Sachverstand Einzelner ziehe ich durchaus den Hut. Aber diese Tuningversuche sind in meinen Augen nicht mit dem Anspruch Oldtimer zu fahren zu vereinbaren .Denn das bedeutet für mich, dem Original so nah wie nur möglich zu sein.
      Die Tage hab ich's geschrieben: ICH fahre meine JAWA wie sie auf die Welt kam.
      Sie ist eine zeitlos schöne Maschine, und dafür liebe ich sie.
      fimmel53
    • Hallo
      Eigentlich muss ich mich hier wundern.Normalerweise sollte man sich freuen ,wenn in einem Technikforum,sich Leute über Geprüfte Erfahrungswerte Sprechen.Da gibt es aber einige, die versuchen alle Bemühungen schlecht zu Reden.Ich denke da an solche Experten wie Fimmel 53,fidstromer oder auch schraubaer 42.He Leute seit doch froh,dass sich Jemand,und ich bin nicht alleine hier,um technische Varianten kümmert die ihr warscheinlich nie im Leben hinbekommt.Wir schreiben hier nur über geprüfte und erprobte Ergebnisse.Du Schraubaer,als Beispiel lässt nur heiße Luft ab.Wenn Du schon einen Beitrag über ,,,feinwuchten und Pleuel polieren 383,35€,,,,,hier ins Netz stellst und versuchst einige Forumsteilnehmer zu verwirren,solltest Du das vorher prüfen.Mein Rat,die Fa.anrufen.Ich habe das gemacht und die Fa.Großwächter angerufen.Ergebniss.
      1.Diese Fa.arbeitet nicht für Private sondern nur für Großhändler.
      2.Diese Fa.bearbeitet keine Oldtimer KW und gleich gar nicht Jawa.
      3.Diese Fa.überarbeitet nur Standart KW moderner Motoren,die sie nicht zerlegen müssen
      4.Diese Fa.hat mir auch bestädigt,das eine unbekannte KW nur mit Meistergewichten elektronisch gewuchtet werden kann.
      Fazit.Niemand in Deutschland wird eine Jawa KW nach modernen Gesichtspunkten dir auswuchten,gleich gar nicht zu diesen Preis.
      Da frage ich mich ernsthaft,warum freut ihr euch nicht,das dass Jemand für einen Apfel und ein Ei macht?
      Entweder es fehlt am technischen Verständnis oder was gibt es da für einen Grund.Wir lassen uns jedenfalls nicht von den Vorhaben abbringen und bringen das zu Ende,weil wir Glauben dass es dafür Interessenten gibt.Alle die das interessiert halten wir auf dem laufenden.
      Grüße
    • Hallo Schrauber42
      Das ist mal ein Beitrag zum Problem KW.Würde mich jetzt interessieren was die an der KW genau machen.Ein wuchten ohne Meistergewichte geht nicht.380 € für eine KW währe da Schnäppchen.Die einzelnen Schritte sind da,KW zerlegen,ohne Pleuel zusammenbauen und genau wieder zentrieren,Pleuel mit allen Teilen nach Vorschrift wiegen,2 Meistergewichte anfertigen,Auf einer Maschine elektronisch ausmessen und entsprechend Entlastungsbohrungen anbringen,KW wieder auseinanderbauen,Neue Pleuel einsetzen,zentrieren und fertig.Wenn Du mir mal die Adresse gibst,würde ich mich mal erkundigen.Das kannst natürlich auch Du machen.
      Grüße
    • Aus der Preisliste eines Motoreninstandsetzers (im Netz gefunden.) Für gebaute Wellen/rollen/kugelgelagert.

      Rollengelagerte Kurbelwellen feinwuchteninkl.Demontage und Montage
      1-Zyl.Kurbelwelle feinwuchten 147,73 €
      1-Zyl.Kurbelwelle feinwuchten und Pleuel polieren 259,93 €
      2-Zyl.Kurbelwelle feinwuchten und Pleuel polieren 383,35 €

      ggf. zuzügl. Instandsetzungsarbeiten.

      Das sind keine 3,50 € aber für individuelle Arbeiten durchaus angemessen. Das geht natürlich auch teurer.
      Eine vernünftige Motoreninstandsetzung kann schnell ein mehrfaches des Maschinenwertes betragen.

      Auch bei einfachen Motoren ist präzises Arbeiten unumgänglich. Arbeiten die nicht mit der erforderlichen Sorgfalt und Genauigkeit ausgeführt werden führen schnell zu erheblichen Schäden. (ausserdem wollen wir Fachwissen, Erfahrung die notwendigen Werkzeuge und Maschinen nicht vergessen...)

      Um es mit John A. Prestwich zu sagen: "Um die hohe Leistung eines Sportmotors zu erreichen und zu erhalten ist sehr viel Arbeit und Mühe notwendig."

      Gruß

      Jürgen
    • Hallo
      Immerhin interessant,was die Meinungen über Technik angeht.Du,Schrauber 42,bist aber völlig auf dem Holzweg.Ich habe nicht vor ,mich hier irgendwie zu Profilieren.Hab ich,und andere hier nicht notwendig.Wir sind ein Technikforum.Was mich betrifft,rede ich nur über tausende Km erprobte Veränderungen.So machen das einige andere seriöse Schrauber in der Runde auch.Die wenigsten hier sind in der Lage,schon aus Zeitgründen,sich auf irgendwelche technischen Experimente einzulassen.Viele haben auch nicht die technischen Voraussetzungen,Werkstatt,Drehmaschine usw.Also,warum sollte ich,auch RC42 macht das so,seine in der Praxis erprobten Erkenntnisse für sich behalten?Du musst das doch nicht nachmachen.Andere aber,müssen das Fahrrad nicht ein zweites mal erfinden.Die könne sich die Anregungen mitnehmen.Ich mach das nicht anders.Also hört auf zu maulen und bringt hier fundierte Beiträge.Und fidstromer und Schraubaer 42 niemand will hier Geschäfte machen.Das neue auswuchten,falls ihr das nicht wisst,alle KW werden mit dieser Methode ausgewuchtet,kostet mich ca.400€.Das mache ich für mich und die dafür Interesse haben.Wer dann die Ergebnisse haben will muss eben einen kleinen Betrag in die Kaffeekasse zahlen oder muss die Aktion selbst unternehmen oder alles so lassen.Jeden seine Entscheidung.Alexx Du hast vollkommen Recht,auch die Originalwellen sind nach einem Schema gebohrt und nicht jede für sich.Also lasst uns über nachvollziehbare Technik Reden und nicht über irgendwelche Bauchgefühle.
      Grüße
    • Hallo an Alle!

      An den Vergleich mit Radwuchtung habe ich auch gedacht und idealerweise musste jede KW so gewuchtet werden,
      das ist wahrscheinlich einzeln nicht bezahlbar.
      Denke, dass die Original-Löcher in einer KW auch nach einer Schablone gemacht wurden.
      Mit dem Vorschlag von JAWA 3,5 erhoffe ich mir eine ruhig laufende KW, schließlich hat er schon Erfahrung mit so einer KW.

      Meine Erfahrung mit Kolbenbolzen offen oder geschlossen, bei der Gewichtsreduzierung habe ich die leichteren, offenen eingebaut und hatte keinen Leistungsunterschied gemerkt.

      Grüße, Alex
    • Servus.

      Ich unterschreibe ab Punkt 2
      (Ich verfüge nicht über ausreichendes Hintergrundwissen was Jawamotoren vor den 638 Modellen angeht)
      Also ab Punkt 2, die Aussagen von fidstromer.

      Das hat ausschliesslich technische Gründe.

      Ich möchte Jawa 3,5 auch nicht angereifen oder beleidigen. Jedoch bitte ich um eine gewisse Selbstreflektion. Auch wenn ich verstehe daß ob des vermeintlichen "Ei des Kolumbus", (Eine Wuchtung/für alle Wellen brauchbar) zunächst eine persönliche Begeisterung herrscht.

      Gruß

      Jürgen