einige Gedanken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo
      Nun mal einiges über das Radialspiel.Natürlich gibt es bei Motoren,die mehr als 10000 Umdr. laufen,technisch erprobte Vorschriften über Toleranzen zu beachten.Da gibt es aber auch andere Materialien und Fertigungsqualitäten sowie Oberflächengüte wie bei unseren Motoren,die im Schnitt 2-3000Umdr.maximal 5000 laufen.Für uns ist seit Jahren klar,wenn eine neue KW dann Nullspiel im Hubzapfen und Kolbenbolzen,bei kleinster ,für uns erreichbarer ,Rauhtiefe der Lageroberfläche.Das ist sicher nur für die interessant,die viel fahren.Lagerzapfen maximal 3 hundertstel möglich null,an den Spitzen und am Mittellager gemessen immer vorher überprüfen.Viele KW-Bauer schleifen die Lagersitze ein.Es gibt aber auch noch alte Hasen,die fertige Zapfen einsetzen und dann gekonnt mit Hebeln auf null richten.Neue Pleuel sollten auf jeden Fall auf der Gegenseite der Hubzapfen Entlastungsbohrungen erhalten,weil diese Pleuel ,gegenüber den alten,leichter sind.Das Thema kann man im Archiv nachlesen.So eine ausgewuchtete KW ist drehfreudiger und hat damit mehr Leistung.Natürlich auch weniger Stress für die Lager.Das Angebot,die Bohrschablone kostenlos zu bekommen,steht immer noch.Anscheinend ist die Bedeutung der Sache noch nicht erkannt worden.Solche technischen Arbeiten haben ja nichts mit Veränderung der Charakteristik der Jawa zu tun.Das sind logische technische Schritte,die ich bei einer Generalüberholung am Motor beachten sollte.Ich kann nur jeden raten,wenn ihr eine KW in Auftrag gebt,verlangt dass das Hubzapfenspiel,vorausgesetzt,der KW-Bauer schleift die selbst ein,fast null ist,Das gilt natürlich auch für die KB.

      Grüße an alle
      Bilder
      • 1-P1030203.JPG

        439,03 kB, 1.024×768, 26 mal angesehen
      • 2-P1030268.JPG

        393,08 kB, 1.024×768, 28 mal angesehen
    • nun mal einige Gedanken zur KW.Ich weiß das ist ein heißes Thema,weil hier ja auch ein paar KW-Bauer mitlesen und teilweise anderer Meinung sind.Aber mal der Reihe nach.Was ich hier sage,ist in mehreren Motoren in tausenden KM erprobt.Ich habe auch nicht vor die Arbeit anderen wegzunehmen.Es muss aber gestattet sein mal generell darüber zu Reden.KW sind ja nicht billig.Das Grundproblem der KW ist ,wie lange laufen diese ohne Nebengeräusche,also ohne zu klickern.Meine jedenfalls schon seit ca. 30000 Km.Warum? Kurbelzapfen (KZ),ich Rede aber nur von den neuen Pleuel aus Taiwan,haben von Anfang an ein zu großes Spiel.Manche Sagen,das muss sein.Die Praxis zeigt aber,das muss nicht sein.Dieses zu große Spiel vergrößert sich natürlich im laufe der Zeit und es kommt zu den hörbaren Klickern vorzeitig.Manche KW-Bauer nehmen eigene Hubzapfen und können natürlich das Anfangsspiel minimieren.Nun kommt aber ein weiteres Problem dazu.Die Härte der Zapfen und die Rauhtiefe.Die Härte ist in der Regel in Ordnung aber die Rauhtiefe nicht.Wir haben das gemessen.KW Bauer schleifen in der Regel mit normalen Schleifmaschinen die Zapfen.Rauhtiefe ca.1,2 Tausendstel.Originalen Zapfen aus Taiwan,die haben sicherlich bessere Maschinen,0,8 Tausendstel.Wir,per Hand bearbeitet,unter 0,8 Tausendstel.Also hochglanzpoliert.Das alles bedeutet,die Rollen in den Nadelkäfigen,vorausgesetzt die Härte der Zapfen stimmt,können sich so schnell nicht einarbeiten.Die KW läuft länger ohne Nebengeräusch.Da Sagen sicher auch einige,meine KW ist schon 50 Jahre drin und läuft immer noch.Richtig,aber genau das ist nicht unsere Schrauberwelt.Das ist aber nur der eine Fakt.Zu dem anderen Fakt,dem Radialspiel der Zapfen kommen ich später noch.
      Grüße
    • Hallo
      NT81Bonn,Wenn sich Fans wie Du eine altes Motorrad anschaffen,sich daran erfreuen,gerade so durch den TÜV kommen und 2 mal im Jahr eine kleine Runde drehen ist das doch in Ordnung.Das machen doch aus Freude an der alten Technik viele.Nur ,über was willst Du dich dann unterhalten?Schau mal in die Foren von BMW.Schau mal was aus Schrauber aus ihren Golf 1 machen bei Tuningwettbewerben.Und wenn ich mir die Beiträge hier anschaue,geht es ,in der Regel,umTechnik an der Jawa.Wir haben hier einige Qualifizierten Schrauber.Das ist eben unser Hobby.Wenn ich selbst bei einer alten Maschine den Motor mal überhole,muss ich ja nicht wieder die selben Fehler einbauen,wie vor 50 Jahren.Ich kenne einige aus dieser Runde hier persöhnlich und bin immer wieder begeistert was die so für Einfälle haben. Fahrer aus Bahrleben oder Röblingen zB.Über die Optik einer Jawa kann man ja Streiten,es geht aber in der Regel um die Technik.Ich freue mich da über jede Sinnvolle Anregung.
    • Wie gesagt, ich möchte da niemandem zu nahe treten, jeder so, wie er mag. Ich respektiere auch völlig wilde Umbauten, obwohl mir das manchmal schon weh tut, wenn jemand einen schönen Oldie, vielleicht noch mit schöner Patina, zersägt und da "ganz was Tolles" draus baut.
      Aber dann und bei euren Verbesserungen, sprechen wir nicht mehr von Oldtimerrestauration, sondern von Umbauten. Eine Restauration bedeutet das Wiederherstellen des Originalzustandes unter weitestgehender Beibehaltung der Originalsubstanz.
      Ich bin vollkommen dabei, wenn man die Lichtanlage hochrüstet, um mit besserem Licht fahren zu können. Aber auch das würde bei mir spätestens bei H4 enden, mehr wäre mir zuviel. Verbesserte Bremsen - ja! Solange das Originalbild der Maschine nicht zerstört wird. Ich würde also niemals eine Scheibenbremse an meine 56 Jahre alte CZ bauen. Die "schlechte" Bremsleistung gehört für mich dazu, ich trimme die Maschine ja nicht auf hohe Leistung und ich fahre damit auch keine Langstrecken über die Autobahn.
      Die 175 ccm der CZ und die geballte Power von 29 PS aus dem BigBlock der Ente bedeuten Entschleunigung in einer viel zu schnellen Welt. Das mag ich.
      Aber wie gesagt, ich akzeptiere und toleriere auch die Tuner und Umbauer. Verstehen kann ich sie manchmal nicht, aber das muss ich ja auch nicht immer.

      Andreas
      Meine Beiträge können Spuren von Ironie, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen, Erdnüssen und Popcorn enthalten!
      facebook.com/EntenmannBonn/
    • Hallo
      Was mich immer wieder freut ist,dass so viel Anhänger von Jawa sind.Sicher,es gibt auch MZ-Fans usw.Aber die Kultmaschine war eben die 350er.Auch nur mit dieser Maschine konnte man so viele technischen Effekte erzeugen.Wenn wir hier über die neuesten technischen Möglichkeiten Reden,ist das eben unser Hobby.Ich weis auch,dass die Interessen weit auseinandergehen.Die Masse.ich denke mindestens 90%,sind zufrieden,wenn der Motor läuft und der TüV zufrieden ist.Alles ok.Eine Frage der Ansicht,der Zeit und des Geldes.Es gibt aber auch eine Handvoll,die technisch versiert sind und ,besonders aus dem Motor,alles herausholen wollen was möglich ist.Spitzenleute.Doppelvergaser,Steurzeitenveränderung,KW verkleinern,Zylinderkopf abdrehen usw.Damit habe ich mich nicht befasst und kann auch nicht Mitreden.Ich und Wenige befassen uns mit jeder Baugruppe der 350er und überlegen,was mit den technischen Möglichkeiten,ohne die technischen Parameter zu verändern möglich ist.Da haben wir doch schon einige Erfolge.Ob das Jemand nachahmt,muss Jeder selbst Wissen.Das hat viel Zeit und Geld gekostet.Wir wollen das aber nicht unbedingt für uns behalten und geben das bekannt.Vieleicht interessiert das Jemand und erspart sich damit Zeit und Geld.Das Forum ist ja auch dafür da.Für die,die sich dafür interessieren,werde ich im nächste Beitrag noch einmal über das leidige Problem KW schreiben.
      Grüße aus CZ
    • Naja, manche Sachen wie die Kegelrollenlager in der Lenkung sind schon aufgrund der miesen Nachbauten sinnvoll.
      Schlappe Federn und schwache Bremsen gehören auch dazu. Gerade gute Bremsen finde ich heute sehr wichtig, gerade auch wenn man einen Oldtimer im Alltag auf vielbefahrenen Strassen benutzt. Auch ausreichende Leistung ist mir persönlich wichtig. Ich will und muss auf der Bundesstraße schonmal 100 fahren können, sonst ist das beinahe gefährlich.
      Manche trauen sich ohne Blinker nicht auf die Strasse, damit habe ich nun wiederum gar keine schlechten Erfahrungen gemacht.
      So ist das eben sehr subjektiv.

      Andererseits verändert man natürlich das originale Fahrgefühl, da hast du schon recht.
      Vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen.

      Originalen Gruss
      Daniel
    • Moin,
      ohne euch und jawa3,5 im Speziellen zu nahe treten zu wollen - warum fahren wir dann noch Oldtimer? Gehören das Fühlen der Maschine, die Vibrationen, schwache Bremsen, etc. nicht mit zum Oldtimerfahren? Nichts gegen Verbesserungen, die mehr Sicherheit bringen, wie eine mehr Licht spendende Vape. Aber eine mehr als 50 Jahre alte Maschine auf fast heutige Technik aufzurüsten, nimmt ihr doch den Charakter, oder sehe nur ich das so?
      Es gibt für die Ente auch Türen, in denen man elektrische Fensterheber nachrüsten kann, aber dann wäre das kein 2CV mehr.
      Ich freue mich darauf, meine CZ450 nun zur HU vorzuführen, zuzulassen und dann die Maschine zu "er"fahren und zu fühlen.
      So, nun bin ich mal gespannt, wie ihr das seht.

      Andreas
      Meine Beiträge können Spuren von Ironie, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen, Erdnüssen und Popcorn enthalten!
      facebook.com/EntenmannBonn/
    • Hallo Kerl
      Du interessierst dich für Leistungssteigerung.Wir auch,aber nicht mit KW abdrehen oder am Zylinder rumfeilen.Wir haben tatsächlich eine Leistungssteigerung durch folgende Arbeit hinbekommen.Wie gesagt ,am Serienmotor.1.KW mir Entlastungsbohrungen an der richtigen Stelle.Durch weniger Vibration wird die Drehzahl erhöht.Mikuni,bessere Gemischtaufbereitung,mehr Kraft und Drehzahl.Die neuen Zündkabel bringen einen besseren Zündfunken,das bedeutet mehr Drehfreude,bessere Verbrennung auch mehr Leistung.Ich bin heute gefahren und habe noch nicht den 3.Gang restlos ausgefahren.Drehzahlanzeige (Digitaler Tacho) 5350 U/min.Mir ist alleine mit diesen Maßnahmen bisher noch keine Maschine davongefahren.Im übrigen ,wer sich für die neuen Zündkabel interessiert.Gebt bei Google,,,Nology,,ein.Da könnt ihr bestellen.Wenn ihr hinter eurer Bestellung....Jawafreunde..eingebt,kostet ein Kabel mit Kerze nur 60€,ansonsten ist der Listenpreis 80€.Das habe ich mit dem Chef so ausgemacht.Wir,4 Fans,haben heute ebenfalls 4 Set bestellt.
      Grüße
    • Hallo Skysurfer Ich fahre ja auch relativ viel.Da muss aber Immer zwischen Paris und Moskau schönes Wetter angesagt sein.Vor solchen Leuten wie Du,die solche Strecken fahren,habe ich richtig Respekt.Hut ab.Da sieht man aber auch wieder,was diese Maschinen doch aushalten.Ich kenne da noch einige ,die solche Strecken fahren.Mir tut schon nach 200 Km der A..... weh.Aber ein Grund mehr,das Federproblem mal endgültig zu lösen. Grüße
    • Hallo fimmel53,Hallo Kerl
      Es gibt doch immer was neues über unsere Maschinen zu besprechen.So war das ja nicht gemeint.Neue Ideen sind immer hilfreich.Auch wo gibt es was zu kaufen.Bezugsquellen usw.Ins Archiv schauen ist insofern gut,weil da wirklich gute fachliche Beiträge,ich denke da auch an Markus,zu finden sind.Das sollte nur als Hinweis verstanden sein,bestimmte technische Probleme besser zu verstehen.Es gibt genug Themen um auf bestimmte Dinge hinzuweisen.Nehmen wir doch mal das Thema,Motor zusammensetzen und die vielen Fehler die da gemacht werden.Wie justiert ihr das Getriebe,Wie erreicht ihr eine möglichst klickerfreie und vibrationsfreie KW usw.Also genug Stoff fürs Forum.
    • fimmel53 schrieb:


      Aber wenn wir alle nur noch im Archiv rumkramen und nicht mehr miteinander Reden ist das Forum tot.
      Wäre doch schade, oder ?


      Genau das sage ich auch immer wieder. Ist zwar lästig, das x-te Ölthema zu lesen, aber immer noch besser als ein halbtotes Forum, in das man nur noch jede Woche einmal reingucken braucht.


      Mir fehlt es ein wenig an Themen, die sich mit Leistungssteigerung befassen. Ich weiss, pöses Tuning...
      Aber das war schon immer die Triebfeder des Motorenbaus und vieler Enthusiasten. Mehr davon bitte.

      Schrägrollenlager in der Lenkung habe ich auch verbaut und für verdammt effektiv befunden. Statt des Mikunis, den Jürgen anspricht, habe ich dank eines Tips und viel Hilfestellung einen Dellorto PHBH 28 verbaut, ebenfalls mit Erfolg. Andere Sachen wie Teflonzüge und Zusätze im Öl/Benzin kann man machen, muss man aber nicht - meiner bescheidenen Meinung nach.
      Aber es ist interessant zu sehen, wieviel man doch an so einer Maschine verbessern kann und wie alltagstauglich sie doch nach 60 Jahren noch ist - wenn den alles in Ordnung ist.

      In dem Sinne: gute Fahrt (naja, war dieses Jahr nicht so dolle)
      Daniel
    • Hallo Jawa 3,5

      Ich durfte Dich dieses Jahr in Röblingen beim Jawatreffen kennenlernen. Wir haben uns über genau die Sachen unterhalten , die Du unten aufgezählt hast.
      Ich war der junge Mann der 600 km aus Stuttgart angereist war und am nächsten Tag weiter an die Ostsee gefahren ist. Kurze Info dazu: Gesamtkilometer 2196 km
      Jawa ohne technischen Defekt oder Panne wieder heil in Dettingen in Baden Württemberg angekommen. Nur sollte ich mal meine Sitzbank ändern ... ;o) ( ganzschön Popoweh gehabt )
      Es hat mich gefreut Dich zu treffen . Bis bald
      André
    • einige Gedanken

      Hallo nach nunmehr fast 4000Km geht für mich die Saison wieder fast zu Ende.Von mir mal ein paar Bemerkungen.In der Runde agieren ja viel alte Hasen,aber auch viel neue Fans.Es gibt viel interessante Beiträge,aber auch welche die schon einen langen Bart haben.Einige unter euch sollten doch mal öfter in die Archive schauen bevor man immer wieder über die selbe Sache redet.Hier haben die Experten über fast schon alles gesprochen.Auch sollte man nur über Tips und Erfahrungen Reden wenn diese wirklich erprobt sind.Nicht nur bei 2-300 Km,sondern mit tausenden Km.Auch Ferndiagnosen sind in der Regel nicht sehr hilfreich.Was uns betrifft,da bin ich nicht allein,haben wir uns ja in den letzten Jahren umfassend auf die Abschaffung von technischen Unzulänglichkeiten der 350er Serienmaschine konzentriert.(Bild)Mit anderen Modellen habe ich wenig Erfahrung.Das gibt es aber richtige Experten hier.Ziel ist,Maschine im Frühjahr rausholen,möglich viel fahren ohne Stillstand und Reparatur.Ist möglich.Das ist aber nur möglich ,wenn man systematisch vorgeht und nicht bloß an Symptomen herumdoktert.Sicher nur für Vielfahrer interessant.Hier ein paar Arbeiten die schon lange hinter uns liegen und mit tausenden Km erprobt sind.---Statisch ausgewuchtete und mit Entlastungsbohrungen versehenen KW(fast keine Vibrationen mehr in allen Drehzahlen)--Auf 0-Spiel eingepasste Hubzapfen und Kolbenbolzen(auch nach tausenden Km kein Klickern)--Mikuni Vegaser VM 26-8639 mit K&N Filter.--Schrägrollenlager in Lenkung--634er Getriebe(geht nur mit 360er Gehäuse)und hinterschliffenen Mitnehmerzapfen(verhindert das Gänge rausspringen)--Vollsynthetisches Gtriebeöl aber mit Vitonsimmerringen--Mathyzusatz im Benzin(weniger Reibung)--Teflonbowdenzüge---Vape 12V ist klar---Simmerringe auf Starterwelle und Schaltwelle(kein Ölaustritt mehr)--Aufs Zehntel abgedrehte und eingepasste weiche Bremsbelege. Dieses jahr konzentrieren wir uns auf das Elend der Federung.Schwinge bekommt gekapselte Nadellager.Hinten kommen Profifederbeine aus England tran.Die Sehen genau so aus wie Original.Sonderanfertigung.Vorn kommen progressive Federn rein.Werde hier berichten,wenn das bis aufs kleinste technisch geregelt ist.Was aber schon neu erprobt ist,sind Hochleistungs Kondensatorzündkabel mit Kerzen ohne Widerstand und Silberelektrode.Sensationell mehr Drehfreude und Leistung.Hersteller würde Clubmitgliedern 20% Rabatt geben.Bei Interesse melden (01729271318)dann gebe ich euch die Adresse.Ansonsten bei Fragen melden.ich stimme mich auch mit einigen in der Runde ab,man kann ja nicht alles Wissen. Grüße
      Bilder
      • 1-DSC00445.JPG

        338,99 kB, 1.000×666, 37 mal angesehen