Telegabel reparieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      @Skysurfer
      ich kenne die Gabel der 360 nicht, aber zu meiner kann ich sagen das die Härte nix mit dem Gabelöl zu tun hat. Meine Gabel hat nur eine Zugstufe, gefahren wird also nur auf der Feder, die dicke des Öles bestimmt nur über die Geschwindigkeit beim Ausfedern.

      @berni
      ich habe den Grundkörper genommen, den Blechdeckel mit Filzring und Aussenring entfernt, den Simmering herausgehebelt, die innere Dichtung ( drückt auf Stirnfläche Tauchrohr ) herausgehebelt
      Das habe ich bei den originalen und den neu gekauften Teilen gemacht.
      Dann habe ich den alten originalen Grundkörper genommen als innere Dichtung einen Fiberring 32*38*2 eingelegt, von oben den neuen Simmering eingdrückt dann den alten Aussenring wieder aufgelegt in die neue Blechkappe einen dickeren Filzring 32*40*5 eingelegt und die Blechkappe auf den Grundkörper gepresst
      Fertig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alikante ()

    • Servus in die Runde

      Ich habe in der Telegabel meiner 360er Getriebeöl GL80W von der MZ drin. Die Jawagabel ist ja ansich sehr weich.
      Finde das sie bei zu dünnem Öl nach dem abbocken vorne ziemlich tief eintaucht und beim fahren daher vorn zu tief liegt. Jetzt steht sie schön hoch, ist aber härter als manch andere Gabel die ich zum Vergleich habe ( MZ TS 150 )
      Werde mal testen ob es fahrbar ist.
    • Hallo,

      ich fahre seit geraumer Zeit, sowohl hinten als auch vorn 15W 40 Motoröl und bin sehr zufrieden. Es ist insgesamt straffer aber und auch deutlich besser vom Dämpfen, finde ich. auch im Boot habe ich solches Öl drin, gerade dort htte der Dämpfer immer gleich durchgeschlagen, wenn jemand im SW saß, ist bedeutend besser als mit der dünnen 5 oder 10W Suppe.

      Grüße Mathias
    • Update

      es ist vollbracht, die Gabelteile haben wieder zueinander gefunden.

      32er Filzringe von der MZ Telegabel
      Vulkanfiberdichtungen aus der Baywa
      Grundkörper und Abstandhalter Original
      Simmering und Blechkappe vom Nachbauteil
      alle Messingbüchsen neu
      Federn Original

      auf Dichtheit geprüft mit super dünnflüssigem Telegabelöl und für den Betrieb gutes 10W40 eingefüllt

      :mot1

    • Moin,

      klar hat Peter die Dinger auch im Programm. Nur liegt das Problem beim Hersteller - ich gehe davon aus das alle Händler die Dinger von ein und demselben Hersteller beziehen, dem gehört auf die Finger geklopft.
      jawamarkt.cz/stossdampfer-2/simmering-fur-gabel-tschechisch
      motoren.sk/shop/detail/1282/46
      etovar.cz/de/jawa-panelka/1524…-vordergabel-jawa-cz.html
      doktormoto.de/de/vornere-gleit…ize-jawacz-6v-d-1427.html
      fichtlkramek.cz/nahled/prevlecna_matice_predni_vidlic.html

      Ich hatte halt das Pech das ich zwei unterschiedliche Grundkörper bekommen hab wodurch die Gesamthöhe auch unterschiedlich war und der Gleitring eingeschnitten(getrennt hab ich den Ring dann selbst).Das Material des Gleitringes und der unteren Dichtung entspricht auch nicht dem Original, der neue Gleitring ist viel zu weich und als untere Dichtung liegt ein popeliger 1,5er Gummiring drin, den zerschneidet die Stirn des Gabelrohres sofort :




      Hast Du die Dichtungen oder die Federn neu ?? Bei den Federn einfach mal Gesamthöhe und Draht messen - die 125er sind einfach viel zu leicht für 250er Federn.
      Um das mal zu illustrieren, rechts die neue für 355 125ccm gekaufte und links die originale Feder :


      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von alikante ()

    • Leider gibts bei Ost2Rad auch nur diese schrottigen Dinger
      ost2rad.de/Ersatzteile-Jawa-CZ…el-JAWA-CZ-125---350.html

      Ich hab die Teile domontiert, die unterschiedliche Höhe ( Bild ganz unten ) resultierte aus ungleich gefertigten Drehteilen (Grundkörper). Außerdem waren die Blechkappen unterschiedlich aufgepresst was bei einem der beiden den äusseren Abstreifring schon durchschnitten hatte, auch waren unterschiedlich dicke Filzscheiben verbaut - Alles in allem also Schrott.

      Desweiteren habe ich die Zugstufe des Dämpfers mal getestet - es funktioniert tatsächlich !! Das bringt mich aber an einen weiteren Punkt wo ich zu tschechischen Nachbauteilen einfach mal Schrott sagen muß.
      Die ungenügende Dämpferwirkung bzw. das durchschlagen meiner Gabel kann nun nur noch von den neuen Federn kommen - ich denke hier werden Einheitsfedern für 125/175/250 verkauft obwohl die Originalen 125er Federn gut 1mm weniger Drahtstärke haben, gut das ich sie nicht weggeworfen hatte.

      mfg
    • habe die letzte halbe Stunde damit verbracht Ersatzteile im Netz zu suchen, es gestaltet sich schwieriger als gedacht.
      - Fiberdichtungen gibts nur bis 30/36 ich bräuchte aber 32/38
      - den Simmering 32/39/9 gibts nicht - ausserdem ist ein Wellendichtring für Axiale Bewegung nicht gedacht sondern es müsste ein V-Ring sein oder aber spezial Gabeldichtring zb. von SKF den gibts aber in der Größe nicht
      - Sprengring SP30 Din 5417 gibts nur in 200er Abpackungen
      - Filzring gibts

      Bin einigermaßen angefressen, evt. könntet Ihr mir Bezugsquellen mitteilen oder hat der eine oder andere noch was an obigen Teilen rumliegen ??

      Update :

      Die verbauten Simmeringe sind aus der Türkei Suptex 8534 KK-V 33/39/4/8 sowas gibts weder im deutsch- noch im englishsprachigen Internet. Ein hoch auf die Globalisierung.

      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von alikante ()

    • es ist vollbracht 8o

      Aus einem 17ner Steckschlüssel hab ich kurzerhand ein "Spezialwerkzeug" kalt geschmiedet :




      Nachdem ich den Dämpfer heraussen hatte war ich allerdings etwas entäuscht - was da dämpfen soll ist mir ein Rätzel.



      Und nun noch zwei weitere Probleme :

      1: die neu gekauften unteren Messingbüchsen sind länger als die Originalen, werde also die Blechhülse kürzen müssen


      2: auch die gekauften Dichtungen sind irgendwie nicht so dolle - höhe unterschiedlich, Aussendurchmesser zu groß und als Dichtungsring nur Gummi kein Fiberring


      Ich werd mir wohl einzelne Wellendichtringe 40x32x9 , Filzringe und Fiberdichtungen kaufen und die alten Dichtelemente wieder flott machen.

      mfg
    • Hi Frank,

      das wäre schön gewesen, leider werden meine Tauchrohre nach oben dicker.
      Ich habs geschafft den Spaß zu demontieren :




      Die Büchsen werd ich versuchen mit Wärme herunterzuziehen, denn leider müssen die Büchsen runter sonst bekomm ich den Simmering nicht gewechselt.

      Nun die Frage wie bekomme ich den Dämpfer raus ?? Ist da normales rechts Gewinde drin ? Hat jemand das Spezialwerkzeug dazu ?


      mfg
    • Hi,
      bei meiner 356 und die 450 CZ konnte ich die oberen roten Hülsen entfernen und die Simmerringe nach oben abziehen.
      Gabeln müssen aber ausgebaut werden sonst klappt es nicht.
      Bei der 356 gibt es eine ausführung die oben geschraubt ist und eine mit eine mutter gesichert ist.müsstest mal
      oben nachsehen welche Variante es ist.
      Eventuell gibt es noch andere
      gruss frank
    • Danke für den Link,

      ich kenne schon einige Anleitungen, meine Gabel soll demnach Typ3 sein. Das Problem ist aber das sich die Zugstange nicht nach oben heraus ziehen lässt - ich will sie ja auch nicht abreissen!!
      Wenn ich das richtig verstanden habe dient die Ölablassschraube bei diesem Typ gleichzeitig als Arretierung des Dämpfers - wenn die Schraube draussen ist müsste also der Dämpfer an der Zugstange hängend nach oben raus - geht aber nicht.

      Grüße