einige Gedanken

    • Hallo
      Wie es aussieht,bin ich zum Treffen in Röblingen da.Wem das dann interessiert,kann sich ja mal all das,was wir vergangen Winter an den Maschinen verbessert hatten, anschauen.Ich denke da besonders an,Nadelgelagerte Schwinge,Kondensator Zündkabel,HAGON-Federbeine,Mikuni Vergaser,Digitaltacho.Ich bringe auch die notwendigen entwickelten Werkzeuge und Vorrichtungen mit.Sollte dann Jemand Interesse haben kann er die ,selbstverständlich kostenlos,ausborgen.Also bis bald.

      Grüße
    • Hallo
      Ich hatte vor kurzem eine Reparatur an der Hinterradbremse und habe dabei eine Kleinigkeit geändert,die eine positive Wirkung auf das Bremsverhalten hat.Wir ihr wisst ist der Bremshebel gegenüber der Vorderbremse kürzer.Ich habe aber den längeren der Vorderbremse eingebaut.Einzig der Bowdenzug muss etwas in der Richtung angepasst werden (Bild).Mittlerweile bin ich dieses Jahr bereits 3000Km damit gefahren.Der Vorteil ist,die Hinterradbremse lässt sich besser dosieren und man muss nicht mehr,aufGrund der Hebelwirkung,so stark drücken.
      Grüße
      Bilder
      • DSC00982.JPG

        311,03 kB, 1.200×675, 21 mal angesehen
      • DSC00986.JPG

        343,61 kB, 1.200×675, 19 mal angesehen
      • DSC00988.JPG

        355,63 kB, 1.200×675, 16 mal angesehen
    • Hallo
      Ich hatte ja schon mal über die neuen KW aus Polen ,bei Petr Langer geschrieben.Mittlerweile habe ich die mir mal genauer angesehen.Diese KW sind völlig neu hergestellt mit den leichten Pleuel aus Taiwan.Radialspiel der Zapfen unter 2 Hundertstel und damit perfekt.Praktischerweise sollten die Entlastungsbohrungen vor dem Einbau angebracht werden.Nach Aussage von Petr sollen die KW 230 € kosten.der Preis ist ok.Soviel ich weis ,ohne Austausch KW.
      Wir sind ja mittlerweile schon 1500 Km gefahren mit den Umbauten dieses Winters.Von all den Neuerungen an unseren Jawa heben sich 2 hervor.Das sind der Mikunivergaser und die neuen HAGON Federbeine hinten.Mit den Federbeinen macht das Fahren wirklich enorm mehr Spaß.Sollte jemand seiner Maschine und sich was gutes antun,dann kann ich diese Umbauten nur wärmstens empfehlen.Zumal das keine besonderen Kenntnisse braucht und zu jeder Zeit möglich ist.

      Grüße
    • Diesen Winter wurde die Jawa 354/04 mit Seitenwagen Bj. 1961 restauriert und optimiert.



      Den Originalzustand so gut es geht erhalten, hießt es:

      Das Motorrad wurde bis auf den Rahmen zerlegt, komplett gereinigt, Rost mit Ovatrol versiegelt (verhindert das weiter rosten)
      Rahmen vom Seitenwagen sandgestrahlt, neu lackiert, anders war der nicht mehr zu retten! Der Beitrag dazu:

      Farbcode der "Original"-Grundierung

      Holme zerlegt, gereinigt, Verschleißteile erneuert, neu befüllt
      Federbeine zerlegt, gereinigt, neu befüllt, der Beitrag hier:

      Hintere Federbeine zerlegen

      Federbein vom Seitenwagen repariert und neu aufgebaut
      Gummis die zerbröselt waren, wurden ersetzt
      Fast alle Bowdenzüge wurden durch neue getauscht
      Felgen so gut es ging aufpoliert
      Auspuff durch einen mit identischen Alter, aber besser im Aussehen getauscht,
      Krümmer und Auspuff wurden dann aufpoliert
      Neue Reifen 3.25x16 für Vorn und den Seitenwagen
      6x Neue Bremsbelege mit weicheren Belag für bessere Bremsleistung
      Hintere Bremstrommel ausgedreht
      Ledersitze mit Jemako Lederpflege gereinigt und impregniert
      Kettenkasten repariert
      Neue Kette montiert
      Oxidierte Kabelanschlüsse, abgeschnitten, abisoliert und neu verlötet
      Vape Zündung genauer eingestellt, Bericht hier:

      Vapezündung mit Zündverstellung (gibt es nicht)

      Kupplungsautomat modifiziert damit die Kupplung besser trennt
      Neue Kupplungsfedern, neu geschnittene Getriebedeckeldichtung, neues Getriebeöl
      Neue Bronze Kolbenbolzenbuchsen
      Neue Originale California Kolben mit 18er-KB
      Beide Zylinder aufs 4. Schleifmaß aufbohren und hohnen lassen
      Alten Sitz umgearbeitet und aufgepolstert
      Goldlinierung leicht nachgezeichnet
      Lack aufpoliert

      Ein großes Dankeschön an Andreas oldtimertechnik.de/



      Ein großen Dank an @ jawa3,5 für die Tipps zu den weichen Bremsbelegen und Änderungen am Kupplungsautomat!!!



      MFG H.
    • Hallo
      Bevor wir gar keine Zeit mehr zum Schreiben haben,möchte ich noch einmal auf die Bedeutung von Übermaß- Kolbenbolzen hinweisen.Wenn ,besonders im Leerlauf,ein Klickern zu hören ist hat das in der Regel 3 Ursachen.1.Möglich ist Kolbenkippen bei zu großen Kolbenspiel.2 Geräusche sind auch zu hören ,wenn die Kolbenring am oberen Zylinder Stoß stoßen.Das passiert in der Regel dann wenn in einen alten Zylinder neue oder andere Kolben eingebaut werden.Ist mir warscheinlich passiert als ich den dummen Gedanken hatte ,diesen Winter,in alte Zylinder neue Kolben und Ringe einzubauen.Maschine angetreten und im Leerlauf Klickern.Ich wollte mich schon erschießen,so kann man nicht fahren.Also bei ,Fabian.in Salzenforst Zylinder schleifen lassen,KB wieder auf 0-Toleranz einbauen,antreten und was ist zu hören absolut nichts,Schweizer Uhrwerk.Voll zufrieden.Beide Ursachen lassen sich schlecht lokalisieren.3. Und das ist die Hauptursache,die KB haben Spiel.Meine KW hat mittlerweile 45000 Km runter und die Hubzapfen,vorher mit 0-Toleranz eingebaut,haben natürlich jetzt auch ein leichtes Spiel,ungefähr so wie die neuen Hubzapfen aus Taiwan.Was will ich Sagen? Klickern von Hubzapfen ist selten,weil durch die Rotation der KW die Nadellager immer an dem Pleuelauge anliegen.Da gibt es keine Auf und Abbewegung ,wie bei dem KB.Die Ursache der Geräusche liegen in der Regel immer beim KB,der mit Spiel eingebaut wird.ich kann also,auch aus langjährigen Erfahrungen nur empfehlen,seht zu das die KB immer 0-Spiel beim einbauen habe.Manchmal helfen auch Nadellager von der Vespa,die haben welche in unterschiedlichen Toleranzen.Wer dazu mehr Info haben möchte,wie man die KB praktischerweise bearbeitet,kann mich anrufen.Wir,nicht nur ich,machen das schon seit vielen Jahren.Wer möchte kann sich das auch noch am 1. Mai zum Jawatreffen mal anhören.Alte KW mit neuen Zylinder(schon 1000Km runter),aber KB wieder 0-Spiel.
      Grüße
    • jawa3,5 schrieb:

      Da die Obere Hülse des neuen Federbeins im Durchmesser größer ist,muss die Gabel ausser der Mitte angeschweißt werden ( im Bild ersichtlich )da sonst der Abstand zu der Auspuffhalterung zu knapp ist.
      Die Lösung befinde ich aufgrund der dezentralen Lastaufnahme und der damit verbundenen Scherwirkung nach Außen auf Dauer als bedenklich.
      blaurauchender Giftgas-Jawafahrer
    • Hallo
      Da wir im vergangen halben Jahr unsere angepeilten Arbeiten erledigt haben wird das ,bis auf weiteres der letzte Beitrag sein.Es geht ja wieder an die frische Luft.Wir wollen ,wie auch alle anderen hier ,die Zeit nutzen so viel wie möglich zu fahren und nicht vor dem PC zu sitzen.Zusammenfassend möchte ich Sagen,alle Arbeiten haben sich gelohnt.Mittlerweile sind ja schon einige Fahrten durchgeführt worden ,die alles zur Zufriedenheit bestätigt hat.Was alles haben wir geschafft und hat sich bewährt.Einbau von Kontensatorzüntkabel-spürbar bessere Gasannahme und besonders in den unteren Drehzahlen durchzug freudiger.Nadelgelagerte Schwinge,Hagonfederbeine-merklich bessere Straßenlage,keine harten Stöße mehr zu spüren,schluckt einfach Unebenheiten besser weg.Mit den Neuerungen sind 5 Maschinen umgebaut und alle Fahrer sind voll zufrieden.Es war wirklich nicht ganz so einfach hat aber Spaß gemacht die Probleme zu lösen.Außerdem haben wir noch mal eine KW statisch auswuchten lassen,was uns bestätigt hat-alle KW mit den neuen leichten Pleuel sollten Entlastungsbohrungen erhalten um die Vibrationen in Grenzen zu halten.Und noch ein Bemerkung an die Zweifler,alle Motoren,deren KB und Hubzapfen mit 0-Spiel eingebaut wurden,laufen immer noch ohne Klickern.Meine KW hat mittlerweil 40000 Km runter.Könnt ihr euch bei jeden Treffen selbst anhören.Die anderen 5 Motoren haben ähnliche Km.Jetzt wollen wir nur noch so viel wie möglich fahren.An alle,in dieser Saison.unfallfreie Fahrt.

      Grüße
    • Hallo
      Ich hatte ja über die Absicht geschrieben,progressive Vorderfedern auch einzubauen.Das stellt sich aber im Moment als schwierig heraus und lässt sich in dieser Saison leider kaum noch umsetzen,da die Fa.die falsche Materialstärke verwendet hat.Die neuen im Handel angebotenen Federn,ich hatte ja schon berichtet,sind auf Grund ihrer Materialstärke von 5,7mm bei weiten zu straff und,wir haben diese ausprobiert,nicht zu verwenden.Wir haben wieder alte originale Federn,die eine Materialstärke von 5mm haben, eingebaut.Da diese Federn ,auf Grund ihres Alters ein wenig müde sind kann man eine Distanzhülse mit einbauen um die Vorspannung ein wenig zu erhöhen.Es eignet sich dazu der Außenring des normalen Schaftradlagers.Der geht sowohl über das Gabelrohr als auch in die Gabelhülse rein.Wenn wir neue Erkenntnisse haben ,werden wir uns melden.Ansonsten Treffen wir uns ja zum 1.Mai wieder bei den Jawafreunden,da können wir ja weiter plaudern.

      Grüße
    • Hallo
      Noch eine Info zu den hinteren Federbeinen,da für uns das Thema abgeschlossen ist.Die Federbeine sind HAGON-Federbeine und werden im Netz angeboten.Diese Federbeine müssen natürlich umgebaut werden.Die Federbeine gibt es in verschiedenen Ausführungen.Für uns kommen die sogenannte CLASSIC 2 Ausführung mit einem Augenabstand von 290mm und mit der geringsten Federspannung von 18 Kg in Frage.Leider haben diese Federbeine nur unten eine Gabel und oben ein Auge als Befestigung.Bedeutet,das obere Auge muss ersetzt werden mit einer Gabel.Also Auge abschneiden,neue Gabel anfertigen (alternativ kann man auch von einem alten originalen Federbein die Gabel verwenden) und anschweißen.Da die Obere Hülse des neuen Federbeins im Durchmesser größer ist,muss die Gabel ausser der Mitte angeschweißt werden ( im Bild ersichtlich )da sonst der Abstand zu der Auspuffhalterung zu knapp ist.Weiterhin haben wir die obere Hülse um 25mm aus optischen Grund gekürzt.Die Hülsen sind aus Edelstahl.Diese haben wir natürlich noch einmal auf Hochglanz poliert.Noch zu erwähnen ist,das die neuen Federbeine mit einer M10 Schraube unten vorgesehen sind.Bedeutet,wir haben auf der Radseite (im Bild nicht zu sehen)eine M8 Mutter angeschweißt und auf der Gegenseite eine Hülse mit einem Innendurchmesser von 8mm in die vorhandene 10mm Bohrung der Gabel eingepresst,damit die für uns notwendige M8 Befestigungsschraube nicht klappert.Technisch alles nichts besonderes,aber das erste mal eben aufwendig.Da wir jetzt Wissen (ihr jetzt auch)was alles gemacht werden muss,ist alles einfacher umzubauen.
      Grüße
    • Hallo
      Wie versprochen einige Bilder.An der KW sind die originalen Entlastungsbohrungen zu sehen.Auf der anderen KW-Seite sind die gleichen angebracht.Ihr seht eindeutig,dass ist so viel Masse,dass diese nicht ignoriert werden sollten.Wir haben die Masse auf zwei Bohrungen zurückgerechnet.Das heist,wer sich die leichten Pleuel einbauen lässt,kann jetzt zwei Entlastungsbohrungen auf der Gegenseite der Hubzapfen anbringen und fährt damit wesentlich besser.Bei Interesse melden.
      Zur Frage der hinteren Federbeine.Ich bin heute auf recht unebener Straße eine reichliche Strecke mit den alten und ,wie auf dem Bild zu Sehen,mit den neuen umgebauten Federbeinen gefahren.Es ist eindeutig so,dass die neuen Federbeine merklich angenehmer sind.Die harten Stöße,wie wir die mit den alten Federbeine kennen,gibt es nicht mehr.Sicher ein teurer Spaß,der ganze Umbau mit Kauf der Federbeine kostet 300€ das Paar,ist aber besonders für Vielfahrer ein lohnende Sache.Wem das genauer interessiert muss sich melden.Zu den Vorderfedern.Die im Handel angebotenen Federn haben eine Materialstärke von 5,7mm und sind eindeutig zu straff.Wir haben welche eingebaut,probegefahren und wieder gegen alte originale gewechselt.Die alten Federn haben eine Materialstärke von 5mm,logisch weicher.Wir haben auch progressive Federn mit 5,7mm Stärke geprüft,die uns mittlerweile eine Fa.angefertigt hat.Auch diese sind nicht zu verwenden.Wir lassen jetzt welche mit 5mm Materialstärke fertigen und denken,dass diese dann perfekt sind.Der Preis liegt dann bei 150€ das Paar.Wir melden uns dann wieder.

      Grüße
      Bilder
      • DSC00937.JPG

        400,93 kB, 1.300×731, 27 mal angesehen
      • DSC00939.JPG

        199,7 kB, 1.200×673, 24 mal angesehen
    • Hallo
      Ich kann wieder mal einiges Neues zu den aufgeworfenen Arbeiten berichten.
      Unsere KW ,die zum statischen Auswuchten unterwegs war,ist zurück.Die Entlastungsbohrungen wurden diesmal an der Aussenseite der Schwungscheiben angebracht.Ausgangspunkt war,wie schon gesagt,die leichten Pleuel mit Nadelkäfigen oben und unten aus Taiwan.Wie zu erwarten,sind die Entlastungsbohrungen an den Außenscheiben auf beiden Seiten leicht unterschiedlich,was mit den unterschiedlichen Massen der Schwungscheiben und den Gewichten der Pleuel mit Kolben,zu erklären ist.(dicke der Scheiben usw.)Es ist richtig,wie einige hier bereits zu Bedenken hatten,dass normalerweise jede KW einzeln gewuchtet werden müsste.Dagegen ist aber zu Sagen,die Entlastungsbohrungen sind in der Masse so viel,dass diese in keinem Fall ignoriert werden sollten.Heißt,jede Entlastungsbohrung ist besser als gar keine,weil die neuen Pleuel eben leichter sind.Wir sind gerade dabei die Bohrungen im Gewicht zu berechnen und einen Mittelwert festzulegen,der dann für alle KW mit leichten neuen Pleuel gültig wäre.Das wird dann so aussehen,dass in die Außenscheiben der KW auf der Stirnseite 2 Bohrungen angebracht werden können.Wenn es dann Interesse für die Maße gibt,schicken wir diese per Internet und einen Kostenbeitrag von 20€ zu.Ihr werdet verstehen,dass das nicht ganz umsonst sein kann.Die ganze Aktion,mit Kosten für KW umbauen,Auswuchten lassen und ein paar 100Km,hat mehr als 200€ gekostet.Nächste Woche stelle ich dann noch ein paar Bilder rein.Nächste Woche kann ich dann auch noch an Hand von Bildern den Umbau der neuen HOGON Federbeine an der Maschine zeigen.Damit sind dann 5 Jawa umgebaut.Auch eine Fa.die uns speziell für unsere Jawa progressive Vorderfedern angefertigt hat haben wir gefunden.Die ersten Federn werden dann zur Probe eingebaut ,auch schon nächste Woche,um die Eigenschaften zu testen.Ich werde berichten.
      Grüße
    • Hallo
      Die Auswuchterei,in Mettmann hatte sich leider etwas verschoben.Ich kann aber vermelden,dass die neu ausgewuchtete KW in Mettmann abgeschickt ist.Wird spätestens am Montag da sein.Ich setze da einige Bilder rein.Bin auch gespannt.Übrigens,ich war bei Petr Langer,der hat mitgeteilt,dass sein KW-Bauer das Handtuch geworfen hat.Grund,die Rohlinge,die er verarbeitet,sind in so einem desolaten Zustand,dass er die neuen Zapfen nicht ordentlich rein bekommt.Petr sagt aber,das er Werksneue KW ,mit den leichteren Pleuel die wir auch haben aus Taiwan bekommt,in perfekter Qualität.Das wäre eine FA.in 3. Generation ,die schon zu DDR-Zeiten KW gebaut hat.Rundlauf 1 Hundertstel.Wenn die da sind schau ich die mir mal an und berichte.Ca. in 14 Tagen.Da würde dann aber auch das Problem der Entlastungsbohrungen bestehen.

      Grüße
    • Hallo Jürgen,
      mit Spannung verfolge ich Deine Ausführungen hier im Thread.
      Wie weit seid Ihr denn mit der Kurbelwellenwuchterei?
      Ich hätte bei einem Arbeitskollegen den Fall, dass die Kurbelwelle gewuchtet werden müsste.
      Der Motor vibriert doch arg und der neue Kolbensatz ist auch nochmals schwerer als die Alten, also wollen wir die Welle wuchten um etwas entgegen zu wirken.
      Über eine Antwort würden wir uns freuen.
      Viele Grüße aus dem Erzgebirge
      Kai
    • Hallo Pleiler
      Danke für den Hinweis mit dem Gabelöl.Habe auch in die Richtung gedacht.Der Gummi des Dichtringes in der Gabel ist ja das selbe Material wie die Original Simmerringe der KW.Das verträgt nicht synthetische Öle,wie das Viton macht.Also nur Einbereichsöle.Ich werde mal mit 5 W Öl anfangen und wie Du schon sagst,wenn das zu weich wird dann 15er oder mehr nehmen.
      Zu den LED lampen.Ich habe in die Fassung nur eine LED,gibt es für Auto auch,rein gebastelt.Bei uns in CZ kein Problem.Ich fahre ja auch nicht nachts.Ist nur Tagfahrlicht.Ich habe aber den Auftrag bekommen eine Lampe mit LED auszurüsten,die für Deutschland und Nachtfahrten tauglich ist.Bin noch dabei geeignete Fassungen zu bekommen.LED habe ich schon.Ich werde mich melden.

      grüße
    • Hallo @jawa3,5,

      wenn Du wegen Deiner Simmerringe nur ein Öl mit API GL3 verwenden möchtest, geht jedes Einbereichsöl mit API GL3 Spezifikation.

      Mit 10W - 80W kann man das Dämpfungsverhalten sowie die Position der eingefederten Telegabel schon gut beeinflussen.

      80W Einbereichsgetriebeöl habe ich seit 3 Jahren in meiner Telegabel ohne die Feder auf progressiv geändert zu haben.

      Jawa Telegabel zu weich?

      MFG H.