Kolben Jawa 360

    • Das Thema der richtigen Gussmischung gabs hier schon öfter. Erkennen soll man den richtigen Siliziumanteil daran, dass die Oberfläche fleckig wirkt und nicht perfekt sauber silbrig.
      Die Kolben im Handel sollen wohl alle Einheitskolben für die 634 (?) sein. Für andere Modelle muss man wohl oder übel auf alte Ware zurückgreifen. Verbessert mich, wenn das nicht stimmt. Das ist mein Informationsstand.
      Das Gewicht ist auch oft sehr viel höher als im Original. Hier muss man nacharbeiten.

      Kolbenkurvigen Gruß
      Daniel
    • Hallo,
      ich würde auf jeden Fall die Kolben wiegen, denn mehr als 2g Differenz werden schon kritisch. So weit ich weiß ist die Legierung K20 eine Legierung auch für MZ-Kolben und diese hatte Zylinder mit ALU-Verrippung. Daher dürfte das Kolbenspiel für Gußzylinder auch ungünstig ausfallen. Zu DDR-Zeiten hatte ich schonmal MEGU-Kolben mit 5/100 laufen und diese klemmten anfangs sehr häufig. Die ALMET-Kolben, die ich immer mit 4/100 schleifen lasse, machen dagegen, vorausgesetzt Zündung und Vergaser sind ok., wenig Probleme.
      Hoffe meine Infos helfen.
      MfG
      Wolfgang
    • Hallo,
      hier noch einige Fotos.
      Ich schleif die Zylinder selbst. Die Kolben werden bei mir grundsetzlich vorher vermessen.
      Die Gußform wird vermutlich Typ 634 sein, da die Kolbenfenster bis in den Auslaßkanal gehen.
      Die Sicherungsstifte sitzen aber an der richtigen Stelle.
      Ich hatte vor ca. 1 Jahr mal ungarische Kolben auf dem Tisch liegen. An denen stimmte nichts.
      Kompressionshöhe zu klein, Kolbenhemd zu kurz, Fenster in den Auslaßkanal reichend, die Ringnuten
      zu groß und es lagen offne Kolbenbolzen bei. Aber die Sicherungsstifte waren an der richtigen Stelle.
      Ich hatte mir damals leider keine Fotos gemacht, sonst hätte ich mal vergelichen können.

      Gruß Ralf
      Bilder
      • IMG_20190512_192229.jpg

        605,97 kB, 1.088×1.920, 14 mal angesehen
      • IMG_20190512_192241.jpg

        903,19 kB, 1.088×1.920, 11 mal angesehen
      • IMG_20190512_192249.jpg

        936,34 kB, 1.088×1.920, 10 mal angesehen
      • IMG_20190512_192311.jpg

        832,05 kB, 1.088×1.920, 12 mal angesehen
      • IMG_20190512_192327.jpg

        563,84 kB, 1.088×1.920, 13 mal angesehen
      • IMG_20190512_192338.jpg

        867,77 kB, 1.088×1.920, 13 mal angesehen
      • IMG_20190512_192357.jpg

        824,11 kB, 1.088×1.920, 11 mal angesehen
    • Hallo Ralf, Bilder wären recht hilfreich, aber demnach wie du die Kolben hier beschreibst, könnten es welche von BERTA aus Ungarn sein. Sollte es so sein, ist das auch kein Beinbruch, denn seit geraumer Zeit liefert Berta ziemlich gute Kolben für die alten Jawa´s, die qualitativ schon sehr nahe an die Almets rankommen. Das Material ist K 20 und von der Sauberkeit des formens her sind die auch recht gut. Ein Kumpel von mir fährt die schon seit knapp 30000 Km ohne Proleme und dass das Maß vom Rechten zum Linken Zylinder etwas abweicht ist auch kein Problem, da der Zylinderschleifer die Kolben ja sowieso vorher nochmal genau vermißt und nach diesem Maß werden dann die Laufbuchsen geschliffen.

      Gruß Jens
    • Kolben Jawa 360

      Hallo, hat jemand Erfahrungen mit den Kolben, die derzeit bei ost2rad.de verkauft werden. Im Angebotstext steht ,,original tschechische Produktion". Per email wurde mir bestätigt, daß der Hersteller Almet sei. Jetzt habe ich die Dinger auf dem Tisch liegen und meiner Meinung nach sind das keine Almet-Kolben. Die Kolbengeometrie stimmt nicht, das Material scheint ein Anderes zu sein und es wurde mit Sicherheit eine andere Gußform verwendet. Laut Beschriftung auf dem Kolbenboden sollen die Kolben einen Durchmesser von 58,47 mm haben. Der eine Kolben hat 58,49 und der andere 58,56 mm. Solche Abweichungen kenne ich von Almet nicht. Es könnte ja sein, das auf Grund der veränderten Geomtrie und des Klobenmaterials die Kolben gut laufen, ich glaube das eher nicht. Hat jemand Erfahrungen mit diesen Kolben? Gruß Ralf