Elektronische Zündung GEMO

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die VAPE geht in der 554 nicht, keine Chance.
      Pro tritt auf den Kickstarter kommt da im idealfall eine Umdrehung Zustande.

      Davon ab ist der Motor konstrukiv eh eine Krücke und bringt keinerlei Leistung Zustande...bei den Steuerzeiten kein Wunder, dazu sind die schönen Auspuffe leider auch suboptimal.

      Die Schweden haben die Motoren alle rausgeschmissen und gegen 579er getauscht, laufen besser wenn man sie denn mit der orginalen PAL Magnetzündung überhaupt in Gange bringt....auch so ein krücke.


      LG Markus
    • In meinem Notizheft steht Folgendes:

      JAWA 559 Spez. primär: 24/47 (1,96)
      JAWA 360 primär: 27/45 (1,67) [-17%]
      JAWA 554 primär: 29/47 (1,62) [-21%]

      Ich kann mir kaum vorstellen, dass 4% oder selbst 20% weniger Startdrehzahl den Kohl fett machen. Zumal hunderte, sicher auch betagtere Herren so eine Rasenmäher-VAPE in ihrer 360er eingebaut (ich übrigens auch als 6V Urviehversion) haben. Klagen hört man wenige.

      Ob beide Kolben oben oder wechselnd einer oben und unten ist, sollte der ollen Vape doch ziemlich Wurscht sein. Sie feuert je einen verloren Funken ohnehin in den UT.
    • Wie schonmal erwähnt ist ein Gleichläufer 554 mit einer VAPE nicht anzuwerfen. Mit der orginal Magetzünderversion mal überhaupt nicht, und auch mit der Batteriegespeisten Version nur äusserst sprodadisch.

      Es tut jetz eine normale "alte" 6W45W Jawa Lichtmaschine hochgeregelt auf 12V mit einem AEV Regler und Unterbrecherzündung....in dieser Anwendung der VAPE haushoch überlegen.

      Was die Übersetzugen angeht ist zwar die Kickstarterübersetung ident bei 250/350ccm aber die Primärübersetzung eine völlig andere, logisch das man den 350ccm Gleichläufer damit nicht auf entsprechende Drehzahl für die VAPE bekommt.


      LG Markus
    • Hallo miteinander,

      spannendes Thema!

      Ein Freund von mir fährt seine getunte 550er Vierzylinder Honda schon seit Jahren mit Kondensatorzündkabeln und ist absolut überzeugt davon.

      Ob man diese bei nology-zuendsystem.de/produkte.htm käuflich erwirbt, oder mit ein wenig bastlerischem Geschick selbst herstellt
      powerboxer.de/zuendanlage/433-kondensatorzabel-im-eigenbau kann jeder für sich entscheiden.

      Ich werde dies demnächst auch mal persönlich ausprobieren, da die Funktionsweise für mich schlüssig ist.

      Gruß an alle
      Motorbiker
    • Hallo Californian Dream

      Es ist so wie ich sagte, die Maschinen (4) laufen damit schon viele Tausende km. Ich mache hier keine Werbung für die Fa. Das ist so, wie wir über andere Produkte unsere Erfahrungen austauschen. Diese Kabel verbessern, nun eben erprobt, das Fahrverhalten. Ich selbst habe damit schon über 15000 Km ohne Zündkerzenwechsel runter. Alls wir das einbauten, waren wir mit dem Ersten. Jetzt kann man die Erfahrungen und Berichte im Netz unter, Nology Zündsysteme ,nachlesen. Ein Kabel, Zündkerze ist mit dabei, kam damals über 70 €. Ich hatte mit dem Chef ausgehandelt, dass Jawafreunde dieses für 60 € bekommen. Du müsstest den Chef anrufen und fragen, ob das noch gilt. Das gilt natürlich auch für alle anderen.
      Grüße
    • Finde ich klasse die vielen Informationen die hier zusammengetragen worden sind aus heutiger Sicht und wissen stand würde ich immer versuchen die originale Zündung bei zu behalten hat viele vor teile wie Mann lesen konnte




      Eine frage Hätte ich noch Das Thema Zündkerzen meine kleine 175er Welche Iridium Kerze wäre die richtige
      würde ich doch gerne mal probieren
      did mussde fesd tüdeln dann jed did och : :mot1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ernst ()

    • Um das alles nach etwas zu verbessern haben wir, wie berichtet, ein Kondensatorzündkabel verbaut. Resultat, den Zündfunken kann man deutlich beim Antreten sehen.
      Hallo jawa 3,5

      das klingt doch sehr interessant!

      Frage: ist dies ein serienmäßig käufliches Kondensatorzündkabel oder ein selbst angefertigtes?
      Kannst Du dazu noch ein paar Worte sagen? Wäre nett!

      Herzliche Grüße

      C.D.
    • Hallo
      Muss doch da auch mal über Vape was sagen.Wir fahren mit VAPE schon tausende KM. Ich bereits ca.50000.Außer einer ausgefallenen Zündspule keine Probleme. Richtig ist, beim Antreten ist kaum ein Zündfunke zu sehen. Wenn aber der Motor und der Vergaser (wir fahren nicht mit Originalvergaser) in einem perfekten Zustand sind, gibt es überhaupt KEINE Probleme.3 mm vor OT mit Breitwandzylinder. Um das alles nach etwas zu verbessern haben wir, wie berichtet. ein Kondensatorzündkabel verbaut. Resultat, den Zündfunken kann man deutlich beim Antreten sehen.
      Grüße
    • Hallo Jawafreunde.
      Hier ein Beitrag von mir über die Eigenarten der VAPE Zündung und ich möchte damit einiges hier widersprechen, damit Unschlüssige sicherer werden.

      Die genannten JAWAs sind von Hause aus mit einer Batteriezündung ( BSZ-k =Batteriespulenzündung kontaktgesteuert )ausgestattet und da reichen ca. 150 U/min um den Motor bei richtigem Gemisch (kalt oder warm oder heiss) und genügender Akkuleistung anzuwerfen. Die niedrige Drehzahl ist nur dazu da um den Unterbrecher zu betätigen.
      Dementsprechend ist auch die Übersetzung des Kickstarters ausgelegt.
      Zylindersteuerung original (Anordnung der Kanäle usw.)
      Die Startleistung kommt vom Akku.

      Die VAPE ist eine MHKZ-i , d.h. Magnethochspannungskondensatorzündung mit Induktivzündgeber, also ein völlig anderes Prinzip.
      Hier muss die zum Starten notwendige Zündenergie durch eine Anwerfdrehzahl von mindestenz 350 U/min erstmal erbracht werden. Dafür ist eigentlich die Kickstarterübersetzung nicht ausgelegt, egal ob 125 oder 350 ccm.
      Wenn diese Drehzahl doch erreicht wird..... Glück gehabt. Ältere Leute haben damit Probleme und Beinbehinderte auch.
      Das es doch funktioniert bei entsprechendser Drehzahl zeigt der Gleichläufer BK mit 350 ccm. Hier gibt es keinerlei Probleme.

      Warum braucht die VAPE 350 U/min ? Im Gegensatz zur Serienbatteriezündung wo die Zündspule gleichzeitig Speicher und Transformator ist, wird bei der MHKZ ein Kondensator aufgeladen der ca. 400 Volt benötigt um die notwendige Zündernergie zum Starten aufzubringen und dafür werden ca. 350 U/min im Kalten benötigt, im Heissen (> 90 Grad C Bauteile ) ca. 450 U/min, weil die Magnetleistung und damit die Aufladeleistung sinkt.
      Darum gibt es auch bei hohen Bauteiletemperaturen in der Nachhitze (ca. 20 min nach dem Abstellen ) sehr oft Heisstartprobleme weil zusätzlich noch durch den verdampften Kraftstoff das Startgemisch zu fett ist und damit der Zündspannungsbedarf noch höher ist.

      Wenn aber Nachfeierabendtuner alte Motoren verändern um Aufsehen zu erzeugen, kann das auch einen Einfluss auf das Startverhalten haben.

      Die Aussage aber , die VAPE eignet sich nicht für grossvolumige Motore ist falsch.

      Wichtig für gutes Startverhalten ist für alle , besonders bei Magnetzündanlagen, saubere Zündkerzen mit geringem Elektrodenabstand von ca. 0,5 mm. Hilfreich ist auch eine Iridium Zündkerze wegen dem niedrigeren Zündspannungsbedarf. Und natürlich das richtige Startgemisch.

      Falls es doch mit der VAPE Startschwierigkeiten geben sollte , z.B. kleine Leute, hohes Motorrad, ältere Leute, Beinbehinderte, bietet VAPE einen Konverter (Wandler) an, der aus einer Magnetzündung eine Batteriezündung macht, natürlich dann mit Batterie.
      Somit wird aus einer MHKZ-i eine BHKZ-i.

      Mit freundlichem Gruß

      fidstromer.

      Boh ist das lang geworden, hoffentlich keiner eingeschlafen.
    • Schön, dass sich Meister Markus auch mal wieder zu Wort meldet.

      Insbesondere nach Deinen bereits vormals ergangenen Hinweisen (in anderen Beiträgen) zur Startproblematik hatte ich Sorge, dass ich den ~300er Eintopf nicht in Gang bekomme mit der Vape. Ob es an der Doppelzündung liegt, oder an fehlenden Entstörwiderständen - der Bock springt bestens an. Man muss nicht mal besonders eilig treten. Das Zylindervolumen oder die Motorbauart der Typen 250 bis 350 sollte auch keinen besonderen Einfluss haben, weil die Kickerübersetzung bekanntlich immer gleich ist.

      Die Verarbeitung ist für das Geld in vielen Teilen schlecht und undurchdacht. Wieso es an einen paar Langlöcher scheitert ist mir völlig schleierhaft. Und das man den Rotor laut Handbuch noch selbst einölen soll damit er nicht rostet ist ja dämlich Goldstandard.

      Dennoch - als marktreifes Plug & Play System i.O.

      Gruß

      SD

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scharlachdorn ()

    • Hallo zusammen,

      an den neueren VAPE Anlagen gibt ausser dem Preis eigentlich nix auszusetzen. Sie kostet aktuell hier bei uns in D bei Fa. Ost2Rad 231,80€ als komplett Set und man hat sie innerhalb von 2 Tagen auf dem Hof. Die Magneten sind Vergossen und der läufer ist ausgewuchtet.

      Was bei der klassichen VAPE nicht geht ist ein großvolmiger Einzylinder (z.B. 554 Libenak gleichläufer) damit anzuwerfen, die Startdrehzahl reicht nicht aus um überhaupt einen funken zu Erzeugen.

      Problematisch meiner Erfahrung nach sind nicht die VAPE Anlagen sondern z.T. die regenerierten Kurbelwellen bei denen der Zapfen nicht korrekt verpresst ist, dazu passen die Stifte für die Postion bei 90% aller KW überhaupt nicht, es gibt nicht wenige Jawa's die mit 2 bis 6mm vor Zündung durch die gegend Gondeln....und es fährt doch.

      Zu den VAPE Alternativen. Orginale Jawa Lichtmaschine + elektronischen Regler + Zündpickup anstelle vom Unterbrecher (Compufire, Accufire, Made in USA, gedacht für VW Käfer/Bosch).
      Da PAL und Bosch baugleich ist was Unterbrecherkontakte angeht eine saubere Sache, fahre ich in meiner Jawa250 seit über 15Jahren und 25tkm ohne mucken.

      Für die 638-640er mit Drehstromlichtmaschine kann ich Argo nur zustimmen, gilt übrigens auch für die MZ ETZ, die VAPE sind im unteren Drehzahlbereich deutlich Leistungschwächer.
      Wir fahren an der 640er seit 2 Jahren die Ukrainische Sovek Zündung mit verstellbarer Zündkurve, der Motor läuft damit extrem smooth und nahezue Vibrationsfrei, dazu ist der Verbauch zurückgegangen auf 3,6 bis 4l.


      LG Markus
    • Bei uns hier in Baltikum gab es eine Weihnachtsaktion für VAPE-Zündungen und nun sitzen mehrere dutzend Jawa-Freunde auf A69R-3-Rotoren herum, die umständlich umgetauscht werden müssen.

      Mit VAPE-Einzelkomponenten wie Pickup und elektronische Zündspule kann man sich eine reine E-Zündung zusammenstellen wie dies bei den frühen 640-ern verbaut war. Z. B. jawaparts.com/Contactless-igni…AWA-350-638-640-d3442.htm
      Für 6V entsprechend.

      In Russland sind E-Zündungen auf Basis der LADA 2108-Komponenten sehr beliebt, da äusserst billig.
      Aus der Ukraine kommen die Sovek-Zündungen, auch eine Alternative.

      In Russland werdem solche E-Zündungen produziert: jawavaruosad.com/product-page/cdi-suustem-634-633
      Diese basiert allerdings auf irgendwelche chinesische Mofa-Zündanlage.

      In den USA gibt es elektronische Pickups als Ersatz für mechanische Unterbrecher, diese liefern schon einen passenden Signal, um Zündspule direkt anzusteuern. Mein Favorit. Im Pannenfall schnell zu ersetzen und mit Originalzündspulen fahrbar.

      VAPE ist eine Magnetzündung mit separater Stromversorgung für den Zündkreis. Soweit nicht schlecht, allerdings muss man bedenken, dass der Zündkreis auch nicht von der Batterie gespeist wird - also muss der Motor kräftig angetreten werden. Mehrzylinder-Zündungen sind vom Typ "Wasted Spark", d. h. alle Zündkerzen werden gleichzeitig befeuert. VAPE hatte Anlagen für 3-Zylinder im Programm, musste diese jedoch wieder vom Markt nehmen - die Zündenergie hat einfach nicht ausgereicht. Der Zündstromverstärker für Pickups ist in die Zündspule integriert, d. h. nicht separat zu tauschen, ebenso sind normale Zündspulen ein No-Go. Statorwicklung für allgemeine Stromversorgung ist 1-phasig, wiederum ein grosses Minus. 1-phasige Anlagen produzieren stark pulsierende Spannung und haben eine ungünstige Leistungskurve - sie sind bei niedrigen Drehzahlen schwachbrüstig.

      Hier eine 12V VAPE SZ13 ohne Batterie (mit 45000 uF Kondensator), Scheinwerfer H4 60/55W, Rücklicht LED.


      Eine originale 638-640 Drehstromlima würde ich nie mit einer VAPE-Anlage ersetzen. Um mechanische Unterbrecher zu eliminieren, gibt es genug Alternativen.

      Ich habe 2 frühe VAPE SZ13, die noch eingegossene Magnete haben. Diese laufen seit 15 Jahren unauffällig.
      Wenn ich jedoch eine weitere VAPE-Zündung für meine 360-er kaufen würde, dann die grosse Anlage für die 638-640. Es wäre ein Versuch Wert diese unter die originale Motorabdeckung herunterzubringen.

      Und nochwas, am besten kein Optik-Müll (Pickups) verbauen. Es gibt kein OEM, der sowas machen würde.

      Grüsse,
      Argo
    • In meinem Falle handelt es sich um eine versehentliche Lieferung des “unpassenden” Rotors.

      Trotzdem bin ich von der Qualität nicht gerade umgehaun. Zu viel Geld für ein bisschen Zündung.

      Im MZ-Forum hat ein E-Technikmeister übrigens einen optischen Unterbrecher nebst Zündverstärker konstruiert, welcher vielfach perfekt mit Altrotoren läuft. Ich habe irgendwo ähnliche Ansätze aus dem russischen Sektor wahrgenommen. “Volldigitale Zündung” oder ähnlich... vielleicht - zusammen mit elektronischem Regler von Petr / AEV - eine weitere Alternative.

      Gruß

      SD
    • ´
      Welches Problem die VAPE-Lichtmaschine bereiten kann, ist bei Scharlachdorn in seinem Beitrag "Projekt JAWA 573 Ultrasport" nachzulesen, der eine entsprechende Anlage verbaut hat!

      Er musste zuerst einmal den Motorgehäusedeckel ausfräsen, damit die VAPE-Lichtmaschine A69R-3 'reingepasst hat und nicht mehr am Deckel geschliffen hat.

      So etwas kann ich leider nicht akzeptieren!

      Deshalb würde mich eine ehrliche Beurteilung eines Jawa-Fahrers, der diese GEMO-Anlage ggf. schon länger nutzt, auch sehr interessieren.

      Herzliche Grüße

      C.D.
    • Glaube mir dass GEMOT, ist KEINE Konkurenz für VAPE.
      Produkten für JAWA welche mache Firma VAPE ist nur 0,5% von von alle
      Also firma VAPE mache JAWA zündungen nur wenn Zeit hat.
      Milionen st. geht nach USA für Gartemaschinen usw.
      Preis Unterschied zw. VAPE und GEMOT ist nicht so gross und es liegt ob möchte Jemand mit Tschechische oder Polnische Produkt fahren :P

      Bearbeitung von Kontakten, Materialien, Magneten usw. Alles in unterschiedlicher Qualität.
    • Hallo Jawafahrer,

      ich glaube, das war nicht das Thema.

      Es ging hier nicht darum, wer jawamarkt.cz positiv oder negativ (wie ich z.B.. der nur schlechte Erfahrungen mit diesem Händler gemacht hat) beurteilt.

      Die Frage war, wer eine ernsthafte Beurteilung der GEMO-Zündanlage abgeben kann.

      Wenn du dazu etwas beitragen kannst, dann wäre dies sicher interessant.

      Gruß

      C.D.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Californian Dream ()